Archiv für den Monat: Mai 2018

Stadtteildiakonie Bahrenfeld Andrea Hoi

Wie ich berate (2): Andrea Hoi

Die Profis der Diakonie Hamburg-West/Südholstein über ihre Arbeit

Andrea Hoi, fotografiert von Cornelia Hoi

Andrea Hoi, Leiterin der Stadtteildiakonie Bahrenfeld

Seit acht Monaten leitet Andrea Hoi die Stadtteildiakonie Bahrenfeld. Ihr Büro hat sie in einem bunt bemalten LKW auf dem Gelände der Flüchtlingshilfe der Lutherkirchengemeinde. „Wir kooperieren eng. Ratsuchende aus der Gemeinde werden unkompliziert an mich verwiesen. Unser Angebot ist offen für alle Menschen im Stadtteil.“ erklärt die Sozialpädagogin. Gleich nebenan reparieren Flüchtlinge Fahrräder oder nutzen die Angebote der Kleiderkammer. Manche kommen zum Deutsch lernen.

Es fehle an weiterführenden Kursen, kritisiert die Expertin. Viele Flüchtlinge hätten nicht einmal Anspruch auf einen Grundkurs, obwohl sie voraussichtlich in Hamburg bleiben werden. „Diese Menschen können keine Perspektive entwickeln.“

Eines der großen Probleme in Bahrenfeld sei der Mangel an bezahlbarem Wohnraum. „Zu mir kommen alte Menschen, die sich verkleinern wollen und nichts finden. Das wiegt besonders schwer, weil ich für Familien auf der Suche nach größeren Wohnungen bin.“

Ihren Optimismus hat Andrea Hoi dennoch nicht verloren. Immerhin könne sie Menschen helfen, selbst aktiv zu werden. Und die Möglichkeit, Menschen aus anderen Kulturen kennen zu lernen, begeistere sie nach sechs Jahren Integrationsarbeit immer noch.

Mehr über die Stadtteildiakonie Bahrenfeld.